News

Lebenshilfe Wetterau e.V. - News

Ein großer Traum geht in Erfüllung


 

Für einen Bewohner der Wohnstätte Gedern sind Autos sein größtes Hobby. Er lebt seit einigen Jahren in einer Wohnstätte der Lebenshilfe Wetterau, zuerst in der Wohnstätte Fauerbach und war einer der ersten Bewohner der Wohnstätte in Gedern. Er lebt dort sehr gerne und fühlt sich wohl in der grünen Gruppe und hat viele Freunde gefunden, die sich jetzt auch mit ihm gefreut haben, als sein größter Traum in Erfüllung ging. 

Schon lange wollte er unbedingt mit einer weißen Stretch-Limousine nach Frankfurt am Main fahren und dort die Skyline von Mainhatten in der Dämmerung sehen. Lange hatte der Bewohner dafür gespart und seine Freude war jetzt riesengroß. Die Mitarbeiterinnen der Wohnstätte halfen ihm gerne bei der Organisation und Durchführung seines Herzenswunsches. Haben ihn auch unterwegs tatkräftig unterstützt, damit dann auch alles reibungslos klappt.

Kurz nach seinem 33. Geburtstag war es dann soweit. Um 19.00 Uhr stand die weiße Stretch-Limousine mit einem Chauffeur, vor der Wohnstätte in Gedern. Die Augen unseres Bewohners leuchteten und als es endlich losging, konnte er auch seine Aufregung nach und nach ablegen, um dann die Fahrt zu genießen.

Unter Einhaltung aller geltenden Hygieneregeln, startete der Ausflug zuerst mit einem kleinen alkoholfreien Cocktail. Dann konnte die 3-stündige Fahrt losgehen. Da die Limousine viel Platz bietet konnten auch einige Gäste mit dabei sein. Tolle Musik und bunte Lichtanimation, sorgten für viel Spaß in der Stretch-Limousine.

Die Aktion hatte auch bei anderen Bewohnern der Wohnstätte Gedern für viel Freude gesorgt. Eine Zeitlang begleiteten einige Mitarbeiter gemeinsam mit einigen Bewohnern, im separaten Caddy die Limousine. Sie freuten sich für ihren Mitbewohner und hatten selbst auch viel Spaß dabei. 

Um die Fahrt bezahlen zu können, hatte unser Bewohner lange Zeit gespart. Doch er wird noch lange an diesen Tag zurückdenken. Sehr gerne würde er noch mal so eine Fahrt mit der Stretch-Limousine machen. Doch dafür muss er wieder lange sparen oder aber es findet sich ein Spender, der ihn dabei unterstützt und dann vielleicht auch mitfahren darf.

Herzlichen Dank an alle, die geholfen haben diesen Traum zu erfüllen

zurück