News

Lebenshilfe Wetterau e.V. - News

NEUES aus der LEBENSHILFE- Die Frühförderung beginnt den RE-START


Die Frühförderung durfte die Familien nicht besuchen.
Wegen Corona war es zu gefährlich.
Jetzt ist es wieder erlaubt.
Doch alle müssen aufpassen.
Müssen Masken tragen.
Dürfen sich nicht anstecken.


In unserer 1. Ausgabe 2020 "NEUES aus der LEBENSHILFE WETTERAU" berichten wir heute über die Frühförderung die die Familien und Kinder, die sie betreuen lange Zeit nicht besuchen durften. Jetzt beginnt der RE-START. Alle sind gespannt und haben viel für die Familien vorbereitet.

Wenn Ihnen der Beitrag gefällt oder Sie etwas dazu schreiben möchten, nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf:

carmen.bleck@lebenshilfe-wetterau.de

Dieser Bericht wird unterstützt durch die Anzeige der "SPARKASSE OBERHESSEN".



Die Anzeigenpartner von "NEUES aus der LEBENSHILFE WETTERAU" unterstützen uns auch bei dieser Online-Variante. DANKE dafür.

___________________________________________________

*** "RE-START der Frühförderung **

Die Frühförderung ist für Kinder da, die Hilfe bei der Entwicklung brauchen oder die behindert sind und die eine besondere Förderung benötigen.
Aufgrund der geltenden Verordnungen des Landes Hessen, war lange Wochen keine Frühförderung möglich und alle Besuche mussten abgesagt werden. Das war für alle Familien und auch für die Mitarbeiter eine schwere Zeit, denn die frühzeitige Förderung ist für die Kinder und ihre Familien sehr wichtig. Per Telefon sind die Mitarbeiter mit den Familien im Kontakt geblieben, haben Fragen beantwortet und versucht so gut es geht zu unterstützen.

Jetzt darf die Frühförderung wieder loslegen, versucht sich und alle Familien an die "neue" Normalität zu gewöhnen. Für den RE-START wurden schon länger viele Vorbereitungen getroffen. Ein entsprechendes Konzept erstellt, um nach und nach die 150 Familien und Kinder wiederzusehen.

So wird es ab sofort immer einen 14-tägigen Block geben, in dem immer die gleichen Familien besucht werden um mögliche Infektionswege besser rückverfolgen zu können. Neben den allgemein üblichen Hygienregeln, wie Hände waschen, 1,5 Meter Abstand und natürlich das tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, sind für den Besuch zuhause noch  weitere Hygieneregeln von allen einzuhalten, wie z.B.

  • Besuche nur im gesunden Zustand durchzuführen oder ggf. abzusagen
  • Räume vor dem Besuch zu lüften oder im Freien zu ermöglichen
  • Hausbesuche sind nur mit dem jeweiligen Kind sowie einem Elternteil möglich
    (Geschwisterkinder dürfen jetzt LEIDER nicht mehr dabei sein - was schon für viele Tränen sorgte)
  • Spielmaterial verbleibt in den Familien oder es wird eigenes Spielmaterial genutzt.

... und und und .. die Familien wurden über alle notwendigen Maßnahmen vorab informiert. Grundsätzlich entscheidet immer die Familie selbst, ob sie unter diesen Voraussetzungen den Besuch ermöglichen kann und wünscht.

Alle Kolleginnen der Frühförderung haben sich sehr auf die Kinder gefreut und für den Besuch bei den Familien entsprechendes Spielmaterial jeweils individuell vorbereitet. Gut erkennbar ist das Material jetzt in den blauen Stoffbeutel der Lebenshilfe verpackt und verbleibt auch in den Familien für den nächsten Besuch.


In den Lebenshilfe Stoffbeuteln befindet sich das jeweilige Spielmaterial, wie z.B.  kleine Bastelarbeiten oder Geschichten oder Puzzle und vieles vieles mehr.

Jetzt ist es wichtig, durchzuhalten und die Hygieneregeln so lange wie nötig zu beachten, damit alle Familien zum Zug kommen bzw. der Hausbesuch bei allen 150 Familien ohne Ansteckung möglich wird.

Eines der Kinder hat ein Bild vom Corona Virus gemalt, der alle sooooo lange voneinander getrennt hat.

Wir wünschen der Frühförderung und allen Familien viel Erfolg beim RE-START.

zurück