News

Lebenshilfe Wetterau e.V. - News

Vom Banker zum BufDi - die ersten 30 Tage


Der Banker wird BufDi der Lebenshilfe Wetterau-die ersten 30 Tage Bundesfreiwilligendienst

Nach über 42 Jahren Berufsleben in einer Frankfurter Großbank, nutzt Bernd Keuchler die Gelegenheit aus dem Job auszusteigen. Er möchte die berufliche Freiheit genießen und sich sozial engagieren. Natürlich auch mehr Zeit für Familie, Freunde und für mehr Sport haben.

Am 1.1.2020 startet Bernd Keuchler für 12 Monate mit seinem Einsatz im Bundesfreiwilligendienst bei der Lebenshilfe Wetterau mit 20 Wochenstunden. Um einen guten Überblick über die unterschiedlichen Bereiche der Lebenshilfe Wetterau zu erhalten, war er für einige Tage den Fachbereichen fest zugeordnet. Dort hat er dann den ganz normalen Tagesablauf miterlebt. Dazu war er u.a. in der Wohnstätte, dem FED (Familienentlastenden Dienst), der Tagesstruktur, der Frühförderung und der Organisation der Lebenshilfe eingesetzt. Er begleitete die Bewohner und Bewohnerinnen zu Ausflügen und Therapien. Sorgte gemeinsam mit den Betreuern für den jeweiligen Tagesablauf, der abhängig von der Behinderung individuell geplant wird.

"Das war nicht nur sehr gut für mich, auch für alle Beteiligten", sagt Bernd Keuchler. Denn sehr schnell musste er dabei lernen, dass es jetzt im Tempo der Bewohner und Bewohnerinnen geht. Da ist es ganz normal, dass ein Mittagessen etwas länger dauert, wie seine übliche Mittagspause in der Bank. Für die Lebenshilfe stehen die Bedürfnisse der Bewohner und Bewohnerinnen immer an erster Stelle. "Doch der ruhige Umgang mit dem Menschen mit Behinderung, macht auch was mit mir", bemerkte Bernd Keuchler. "Nach dem hektischen Berufsleben in der Bank, habe ich hier in meinem Bundesfreiwilligendienst zwar mehr körperlich gearbeitet, aber ich wurde auch entschleunigt und schätze es inzwischen Dinge auch mal langsam zu machen".

Das Zusammenarbeiten mit einzelnen Teams hat ihm auch viel Spaß gemacht. Hier hat er tolles Teamwork erlebt. Auch das alle Kollegen mit sehr viel Spaß und Engagement bei der Arbeit sind, hat Bernd Keuchler beeindruckt. Die Lebensfreude der Bewohner und Bewohnerinnen scheint ansteckend zu sein. "Denn im täglichen Miteinander mit Menschen mit Behinderung, wird man dankbar und erkennt dann vielleicht besser, was im Leben wirklich wichtig ist".

Die zukünftigen Aufgaben von Bernd Keuchler werden im Bereich Öffentlichkeitsarbeit liegen. Er wird sich intensiv um das Thema Wohnraumsuche und Spendengelder für die Lebenshilfe Wetterau kümmern. Gerade beim Thema Wohnraum ist Hilfe dringend erforderlich. Denn die Warteliste ist groß für Menschen mit Behinderung, die alleine leben wollen und können. Hier wäre es toll wenn sich schnell etwas ändern würde. Dazu sind viele Gespräche mit den Verantwortlichen oder auch mit möglichen Vermietern erforderlich. Denn Bernd Keuchler ist sich sicher, dass es noch freien und geeigneten Wohnraum gibt. Viele sind sich vielleicht nur unsicher, wie man es angehen könnte und wie eine Wohnung dann auch behindertengerecht umgestaltet werden kann. Bei Fragen hierzu steht Bernd Keuchler als Ansprechpartner sehr gerne zur Verfügung.

Denn das sich hier was ändern soll, dass ist ihm inzwischen zu einer Herzensangelegenheit geworden. Er möchte gerne die Öffentlichkeit darauf aufmerksam machen und ist sich sicher, viele Vermieter könnten die Erfahrung machen, dass sich Engagement nicht nur lohnt, sondern auch Freude machen kann.

Bernd Keuchler ist sehr zufrieden, mit seiner Entscheidung für den Bundesfreiwilligendienst. Er nimmt so viele positive Erfahrungen jeden Tag mit und würde sich freuen, wenn sich mehr Menschen sozial engagieren, um vielleicht auch selbst davon zu profitieren.

Im Bundesfreiwilligendienst kann sich jeder engagieren, nach der regulären Schulzeit. Es ist ein Angebot für Männer und Frauen, die sich für das Allgemeinwohl engagieren wollen. Die reguläre Dauer beträgt 12 Monate. Während dieser Zeit werden Erfahrungen gesammelt bei einem Praxiseinsatz. Es gibt sehr unterschiedliche Einsatzstellen, die von sozial, bis sportlich oder kulturellen Angebot reichen. Weitere Infos unter www.bundesfreiwilligendienst.de.

Foto: Lebenshilfe Wetterau
Bernd Keuchler engagiert sich gerne für die Lebenshilfe Wetterau

Bei Fragen rund um das Thema Wohnraum oder Spendengelder steht Bernd Keuchler gerne zur Verfügung. Sie erreichen ihn unter bernd.keuchler@lebenshilfe-wetterau.de oder über die Lebenshilfe Wetterau unter 06031/ 68456-0.

Bei generellen Fragen oder Interesse am Bundesfreiwilligendienst oder einem ehrenamtlichen Engagement finden Sie auch weitere Informationen unter www.lebenshilfe-wetterau.de

zurück